Betrug mit Vermeintlicher Erbschaft

Betrug mit Vermeintlicher Erbschaft

Es gibt kaum einen Menschen, der nicht einmal davon geträumt hat, unverhofft eine Erbschaft zu beziehen. Viele Betrüger wissen um diese Sehnsucht und machen sich diese zu Nutze. Verbraucher erhalten immer wieder die vermeintliche Botschaft von seriösen Firmen, dass sie einen Millionen Betrag geerbt haben. Es kommt vor, dass sich diese Personen als Anwalt eines Verstorbenen ausgeben, teilweise sind es auch private Erbsensuchdienste, der dann gegen eine Gewinnbeteiligung den neuen Besitzer des vermeintlichen Vermögens sucht.

Es wird immer mehr Geld gefordert

Es wird mit einer Millionenerbschaft gelockt, die so schnell wie möglich angetreten werden müsste, denn andernfalls würde das Geld dann an den Staat über gehen. Hat sich der vermeintliche Erbe einmal darauf eingelassen, dann wird von diesem aus den unterschiedlichsten Gründen immer mehr Geld gefordert. Diese werden als Verwaltungsgebühren von einigen hundert Euro deklariert, dann folgen zu entrichtete Steuern von mehreren tausend Euro bis hin zu Gutachtenkosten für vollkommen abwegige Dinge wie ein vorgeschriebenes Antiterrorgutachten.

Immer neue Gründe für Zahlen gesucht

Die Betrüger werden immer neue Gründe finden, warum der vermeintliche Erbe noch einmal zahlen soll und ebenso, warum das Erbe noch immer nicht ausgezahlt werden kann. Die Forderungen werden niemals ein Ende finden und in den meisten Fällen werden diese auch durch offiziell aussehende Dokumente belegt. Vorgetäuschte Erbschaften sind nicht selten und viele Menschen dadurch auch blind. Sie zahlen die stetig geforderten Summen, da sie das vermeintliche Geld vor Augen haben und oftmals gar nicht auf die Idee kommen, dass es einen Betrug geben könnte. Oftmals zahlen sie auch so lange, bis sie sich finanziell vollkommen ruiniert haben und somit sind sie dann statt Millionär schneller in einer Privatinsolvenz, als sie sich je zu träumen gewagt hätten.

Nicht auf Zahlungen einlasse und den Kontakt sofort abbrechen

Viele Verbraucherzentren und andere Stellen raten daher bei solchen Glücksbotschaften zu äußerster Vorsicht! In den meisten Fällen ist es so, wenn etwas zu gut ist, um wahr zu sein, dann trifft dieses auch in den meisten Fällen zu. Du solltest dich auf solche Botschaften nicht einlassen, wenn es nur Kosten mit sich bringt und nicht den erhofften Geldsegen. Ein guter Weg bei solchen Dingen, ganz gleich, ob du auf eine solche Botschaft schon Geld gezahlt hast, oder nicht, ist der Weg zur Staatsanwaltschaft und Polizei. Denn nur so kann diesen Menschen das Handwerk gelegt und weitere Opfer vor solchen miesen Machenschaften geschützt werden.

Martina Kloss
Penasch Sot 12
7078 Lenzerheide

Tel.:   +41 81 356 39 16
Mobil: +41 76 449 41 68

info@betrugsportal.com 
www.betrugsportal.com

Publish modules to the "offcanvas" position.