Previous Next

Facebook-Betrug: Hacker stehlen Kontodaten dank Video-Masche

Betrüger scheinen nun auf Facebook Unfug zu treiben. Mit einem Video locken Sie ahnungslose Benutzer in eine Falle und erhalten deren Zugangsdaten. Aber Sie können sich ohne viel Aufwand schützen.

Gemessen an der Anzahl der Betrugsfälle im Internet könnte man meinen, dass der Titel der ersten E-Mail lautete: „Sie haben 1.000 Euro gewonnen. Bitte bestätigen Sie über diesen Link“. Neben dem mutmaßlichen Datendiebstahl, der derzeit in einem WhatsApp-Kettenbrief über die Runden kommt, sind Betrüger derzeit auch auf Facebook. Einige Benutzer erhielten eine Facebook-Nachricht, in der sie gefragt wurden, ob sie in einem Video gezeigt wurden. Das besagte Video wurde bequem an die Nachricht angehängt - aber Sie sollten nicht darauf klicken. In diesem Fall wird zuerst eine "Facebook-Gruppe" und dann das Facebook-Login geöffnet. Die Anmeldeseite ist jedoch nicht echt. Betrüger haben es nur ähnlich gestaltet. Wenn Sie jetzt Ihre Daten in die beiden Felder eingeben, werden diese direkt an die Betrüger gesendet. 

So können Sie sich schützen

Wenn Sie die oben beschriebenen Schritte ausgeführt haben, sind Sie auf einen sogenannten Phishing-Angriff hereingefallen. Alternativ werden Sie aufgefordert, eine Erweiterung zu installieren, aber das Ergebnis bleibt gleich: Fremde erhalten Ihre (Zugangs-) Daten. Die Lösung des Problems ist denkbar einfach und sollte einer Vielzahl von Internetnutzern bereits bekannt sein. Dennoch ignorieren Benutzer die folgenden Schritte zu oft:

 

  1. Wenn Sie einen verdächtigen Link erhalten (auch in Form eines Videos), klicken Sie nicht darauf.
  2. Wenn Sie es ausgewählt haben und Sie im Fenster aufgefordert werden, sich anzumelden oder eine Erweiterung zu installieren, tun Sie dies nicht.

 

Das war's. Diese beiden Schritte gelten für Nachrichten über Facebook, für E-Mails und auch für alle anderen Dienste. Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Anmeldemaske echt ist oder nicht, sollten Sie auf die URL achten. Alternativ können Sie sich in einem anderen, selbst geöffneten Fenster anmelden und die Seite im Originalfenster neu laden. Wenn die Anmeldemaske echt war, wird die Anmeldung übersprungen und Sie werden direkt zur richtigen Website weitergeleitet.

 

Was tun, wenn Sie schon den Link angeklickt haben?

Wenn Sie sich bereits in der Falle befinden, wird empfohlen, das Gerät von einem Antivirenprogramm scannen zu lassen und mögliche Bedrohungen zu entfernen. Mit Browser-Erweiterungen oder Add-Ons können Sie diese in den Einstellungen einfach wieder deinstallieren. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie nicht mehr ausspioniert werden. Danach müssen Sie nur noch die möglicherweise gestohlenen Zugangsdaten ändern - auf Facebook unter Einstellungen> Sicherheit und Login> Passwort ändern - und sind wieder geschützt. Sie sollten jedoch immer bedenken, dass es sehr schwierig ist, einen Virus zu entfernen, der sich bereits auf dem Computer befindet. Es kann auch vorkommen, dass das Antivirenprogramm den Trojaner nicht erkennt. Manchmal ist es sogar notwendig, die Festplatten zu formatieren und das Betriebssystem neu zu laden. In diesem Zusammenhang ist das Befolgen der obigen Schritte der einfachere Weg.