Previous Next

Vorsicht vor PayPal-Betrug. Gegenwärtig könntest du ganz unbemerkt Opfer einer hinterhältigen Abzocke werden.

Ein aktueller Trick ermöglicht es anderen Personen, einen PayPal-Betrug zu machen, den du nicht einmal bemerken musst und kannst. Der Betrug nutzt eine unauffällige Funktion des Zahlungsdienstes, die eigentlich harmlos ist.

PayPal-Betrug: So leicht wird dir von Fremden Personen dein Geld gestohlen

Hunderte von Kunden haben Erfahrung mit dem letzten PayPal-Betrug gemacht. Eine Option des Zahlungsdienstes wird missbraucht, die du möglicherweise gar nicht kennst und oder kennen kannst. Betroffene haben mutmaßliche Verkäufer bei eBay gemeldet, die sie aufgefordert haben, über die Einstellung "Freunde und Familie" zu zahlen. Dies ist billiger, weil sie Gebühren sparen sollen. Am Ende waren Geld und angeblich gekaufte Waren weg. Die Konten der Anbieter wurden von eBay wegen eines Regelverstoßes gesperrt.

Darum ist dieser PayPal-Betrug effektiv

Das Problem bei dieser Art von PayPal-Betrug: Die Option "Freunde und Familie" setzt den Käuferschutz außer Kraft. PayPal geht bei einer solchen Transaktion von einem Austausch zwischen Bekannten aus. Um dich und dein Geld zu schützen, sollte die Überweisung daher immer nur über die Einstellung " Dienstleistung und Ware" erfolgen. Wenn du Opfer von PayPal-Betrug geworden bist, solltest du eine Anzeige bei der Polizei erstatten. Insbesondere, wenn deine Kreditkarte mit deinem PayPal-Konto verknüpft ist. Du kannst dann die Zahlung mit PayPal anfechten. Eine Beschwerde über die Überweisung an deine Bank ist so schnell wie möglich erforderlich. Wenn du dich aufgrund von PayPal-Betrug vom Zahlungsdienst trennen möchtest, gibt es verschiedene PayPal-Alternativen.