Previous Next

Vorsicht, Betrüger sind bei WhatsApp unterwegs!

Achtung, es gibt momentan einen neuen Betrug im Nachrichtendienst WhatsApp. Hacker sollten ihre Opfer daher nach einem Bestätigungscode fragen, mit dem sie WhatsApp-Benutzer aus ihren Profilen werfen können, um sie selbst zu verwenden. Wir erklären, wie Sie sich schützen können.

Nachricht kann auch von engen Freunden kommen

Laut dem Internet-Missbrauchsportal sollte die Anfrage oft sogar von Freunden kommen, die bereits gehackt wurden. "Hey! Können Sie mir kurz helfen? Sie erhalten umgehend eine SMS. Können Sie mir den Code in der Nachricht schicken?" Wer dieser kurzen Aufforderung eines Freundes oder Verwandten nachkommt, läuft Gefahr, Opfer von Straftaten zu werden. Denn sobald ein Hacker die Telefonnummer und den WhatsApp-Bestätigungscode des Opfers hat, kann er sie aus dem Konto werfen.

Wofür ist der Verifizierungscode eigentlich gut?

Der WhatsApp-Bestätigungscode wird tatsächlich verwendet, um ein Konto wiederherzustellen oder auf ein neues Gerät zu übertragen. Für Kriminelle, die Ihre Handynummer kennen, ist es einfach, unter dieser Nummer eine Kontoübertragung an WhatsApp anzufordern - sobald sie den entsprechenden Code eingeben können. Daher sollten Sie einen solchen Code niemals weitergeben - auch wenn Sie den vermeintlichen Absender gut kennen. Vielleicht ist dies auch ein Opfer von Hackern geworden.

Wie können Sie sich schützen?

Eine Möglichkeit, sich zu schützen, besteht natürlich darin, den Bestätigungscode niemals an Dritte weiterzugeben. Sie können in Ihren WhatsApp-Einstellungen auch "Bestätigung in zwei Schritten" auswählen. Dann reicht der Code alleine nicht aus, Sie müssen auch eine PIN eingeben, die Sie selbst bestimmen. Wenn Sie bereits Opfer sind, können Sie Ihr Konto wiederherstellen.

Wie das funktioniert, erklärt WhatsApp auf dieser Hilfe-Seite.