Woran erkennst du betrügerische Reiseanbieter?

Woran erkennst du betrügerische Reiseanbieter?

Bereits mit wenigen Klicks hast du deinen Flug und Hotel für den nächsten Urlaub schon fix gebucht, Onlinebuchung sind dahingehend sehr praktisch. Allerdings verbergen diese auch Risiken.

Im Internet versuchen Betrüger immer wieder, die Verbraucher auch bei Reisebuchung abzuzocken. Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes, wie auch die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg geben zu Online-Buchung deshalb Tipps, wie du dich davor schützen kannst.

Den Namen recherchieren

Zunächst einmal solltest du vor der Buchung deiner Reise den Namen des Anbieters in der Suchmaschine eingeben. Dort lassen sich dann Kundenmeinungen, positive wie auch negative finden.

Experten empfehlen, ein paar Fragen im Vorfeld abzuklären, um sich vor unseriösen Angeboten zu schützen. Dies kann beispielsweise sein, ob du den Sicherungsschein bei einer Pauschalreise erhältst. Der Kunde wird damit vor Insolvenz und auf Zahlungsunfähigkeit des Veranstalters geschützt. Es ist ebenso wichtig, ob erkennbar ist, wer der Reiseanbieter ist und wer für die gebuchte Reise in Haftung geht.

Infos zur Zahlung prüfen

Kunden müssen, wie bei Online-Shops auch, klären, ob die Buchungsschritte und Preisangaben transparent und nachvollziehbar sind und welche Zahlungsmöglichkeiten angeboten werden. Wie beispielsweise die Zahlung auf Rechnung.

Ebenso sollte vorab geklärt werden, wie Daten übermittelt werden und ob dies sicher ist. Im Browser erkennst du dies an dem Schloss-Symbol in der Adressleiste, zudem steht statt "http" ein "https" in der Browserzeile. Auf solche Buchungen solltest du lieber verzichten, wenn du dir unsicher bist, ob der Anbieter auch wirklich seriös ist.

Hier sind Tipps für deine Online-Buchungen

  • Vorab solltest du überprüfen, bei wem du buchst. Im Internet solltest du dazu nach Erfahrungsberichten anderer Touristen suchen. Du solltest ebenfalls austesten, wie auf Anfragen seitens des Anbieters reagiert wird. Der Anbieter sollte eine Kundengeldabsicherung haben, denn nur so ist für deine Reise auch garantiert, sollte der Anbieter Konkurs anmelden.
  • Kontrolliere das Angebot genau auf Reiseroute, Unterbringen, Transportmittel und Verpflegung. Dies sollte genau umschrieben sein.
  • Von dir sollten keine unnötigen Zusatzkosten bezahlt werden müssen. Viele Anbieter packen eine Annullierungskostenversicherung ungefragt auf das Angebot. Das entsprechende Häkchen solltest du entfernen, wenn du dieses nicht nutzen möchtest. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sollten in jedem Fall vorab durchgelesen werden, dies kann im Falle eine Reiseannullierung sehr hilfreich sein.
  • Um Probleme mit der Airline zu vermeiden, solltest du darauf achten, dass alle namen der Mitreisenden auch genauso geschrieben werden, wie diese auch im Reisepass stehen.
  • Bevor du “Ok” oder den “Senden” Button drückst, solltest du dir noch einmal die Zeit nehmen und sicherstellen, dass alle deine Wünsche angegeben und auch korrekt sind.
  • Die wichtigen Buchungsschritte solltest du ausdrucken. Sollten es Probleme geben, kannst du damit nachweisen, wo du zugestimmt hast und wo nicht.
  • Nur über eine sichere Verbindung solltest du deine Konto- oder auch Kreditkartendaten übermitteln ( Im Browser steht in der Adresszeile https und ein Bügelschloss Symbol)
  • Die Anschrift, Mailadresse und Telefonnummer des Anbieters solltest du ausdrucken. Mit auf Reise solltest du Kopien der Auftrags-, Reservations- und Buchungsbestätigung nehmen.
  • Nur bei einem vertrauensvollen Reiseanbieter solltest du deine Reise buchen. Dazu solltest du dir die Bewertungen anderer Reisenden ansehen.